Andrang auf der Laufbahn ─ Sportlicher Beginn des neuen Jahres

Grafik: Verein

Zur vierten Auflage seines Neujahrslaufes, der am 1. Januar 2017 stattfand, begrüßte der Regionale SV Eintracht 1949 e. V. (RSV) die Teilnehmer diesmal auf dem Vereinsgelände an der Heinrich-Zille-Straße. Viele Läufer begrüßten diese Verlegung, da die Tartanbahn angenehmer zu laufen ist als das Kopfsteinpflaster am Dorfplatz. Zudem bestand für die Begleiter die Möglichkeit, sich in der Zille-Stube aufzuwärmen und neben dem Paarlauf auch das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee zu verfolgen.

Bürgermeister Bernd Albers schickte die Läufer mit der Startklappe auf die Strecke. Viele Läufer zeigten sich gut erholt von der kurzen Nacht und starteten mit hohem Tempo. Mehreren Teams gelang es, dieses Tempo bis zum Ende zu halten. Die beiden Paare, die 30 Minuten liefen, absolvierten gut acht Kilometer, die schnellsten Stundenläufer waren noch schneller.

Erfreulich war, dass zwei junge Sportler, die den RSV schon erfolgreich bei Meisterschaften vertreten haben, 47 Runden absolvierten. Lennart Unser (17 Jahre) und Sylvio Linde (21 Jahre, mittlerweile in Berlin aktiv) waren nicht zu schlagen. Die schnellsten Damen waren Krissy Barduhn aus Kleinmachnow, die diesmal nicht mit ihrem Ehemann antrat, und die schnelle Berlinerin Sylvia Renz. Die vermutlich beste Leistung des Tages zeigte das zweitplatzierte Paar Nerger-Schwarz vom Team Runners Point. Sie liefen für ein gemischtes Team sehr starke 45 Runden. Das lag vielleicht an der Unterstützung der Kinder, die es sich nicht nehmen ließen, auch auf dem Siegerbild zu posieren.

Auf der Vereins-Website finden Sie alle Ergebnisse des 4. RSV-Neujahrslaufs im Detail.

(04.01.2017 / mit Material RSV)

***

Impressionen vom 4. Neujahrslauf des RSV Eintracht 1949 e. V. am 1. Januar 2017 (Fotos: Verein)