Auf der schönen, blauen Donau ─ 2017 im serbischen Abschnitt

Vor zwei Jahren begann der Ruderclub Kleinmachnow-Stahnsdorf-Teltow (RCKST) seine Osterfahrt auf der Donau oberhalb von Ulm, 2600 Ruderkilometer vom Schwarzen Meer entfernt. 2017 stand nun die dritte Etappe von Bezdan, an der serbisch-ungarischen Grenze, bis Negotin, an der serbisch-bulgarischen Grenze, auf dem Programm. Vom diesjährigen Ziel sind es nur noch 864 Ruderkilometer bis zum Schwarzen Meer.

Die diesjährige Osterfahrt führte auf 600 Kilometern Länge von der Puszta der Wojwodina, vorbei an Belgrad, durch das "Eiserne Tor". Dieser Durchbruch der Donau durch die Karpaten ist der spektakulärste Teil der gesamten Strecke. Die Donau bildet hier die größte Flussschlucht Europas. Bei nur 130 Metern Breite erheben sich direkt am Ufer bis zu 800 Meter hohe Berge.

16 Ruderer zwischen 13 und 70 Jahren genossen ─ zumindest in der ersten Woche ─ frühsommerliche Temperaturen bei der Fahrt durch die fjordähnliche Landschaft. Der Kälteeinbruch nach Ostern traf leider auch Serbien, sodass es am Ende der Fahrt doch recht kühl wurde. Trotzdem schafften die Ruderer die bis zu 60 Kilometern langen Tagesetappen auf der Donau. Gut, dass die Quartiere inzwischen auch in Serbien ordentlich waren, sodass es jeden Abend ein Bett und meist auch eine warme Dusche gab.

Bereits jetzt steht fest: Ostern 2018 geht es weiter in Richtung Donaudelta. Noch mehr Informationen zur Osterfahrt 2017 finden Sie auf der Website des Ruderclubs.

(19.05.2017 / mit Material RCKST)