Duo aus dem Seniorenbeirat beim "Markt der Möglichkeiten" geehrt

Während die Gemeinde Stahnsdorf im Rahmen ihrer jährlichen Ehrennadel-Verleihung Ehrenamtliche auf Vorschlag von Bürgern und nach Beschluss der Gemeindevertretung für ihr uneigennütziges Handeln im Sinne der Gemeinschaft ehrt, gibt es auch auf regionaler Ebene vergleichbare Würdigungen.

So gab es am Sonntag, 7. Oktober 2018, im Rahmen des "Marktes der Möglichkeiten" auf dem Teltower Stadtfest wieder einmal die Gelegenheit für eine würdevolle Ehrung. In diesem Jahr erhielten Hildegard Köhler und Ingrid Scharf, beide Mitglieder des Seniorenbeirats, für ihr jahrzehntelanges Wirken zugunsten gesellschaftlich Benachteiligter die Ehrenamtskarte für Berlin und Brandenburg verliehen.

Bürgermeister Bernd Albers hielt Gruß- und Dankesworte an die beiden rüstigen Seniorinnen. Frau Köhler darf auf mehr als 15 Jahre politisches Engagement für die Bürger in Stolberg bei Aachen zurückblicken. Doch nicht nur als Ratsfrau in der 55.000-Einwohner-Stadt, sondern auch seit ihrem Umzug nach Stahnsdorf 2008 und vor allem als 2012 gewähltes Seniorenbeiratsmitglied zeigt die 80-Jährige leidenschaftliches Engagement.

Frau Scharf, die seit 1966 im Ort lebt, betätigte sich schon im Berufsleben im GRW Teltow als Vertrauensperson. Seit 20 Jahren arbeitet die 72-Jährige aktiv im Ortsverein der Christdemokraten mit und unterstützt die Kirchenarbeit der Evangelischen Gemeinde. 2014 berief man Frau Scharf in den Seniorenbeirat und schließlich wurde ihr 2018 Ehre und Pflicht gleichermaßen zuteil, als stellvertretende Vorsitzende der Seniorenunion im Land Brandenburg gewählt zu werden.

Wir gratulieren beiden geehrten Damen, bedanken uns bei ihnen und wünschen weiter viel Schaffenskraft!

(08.10.2018)