Ein Anlaufpunkt für Bürgerberatung wurde 25 Jahre alt

Ein Vierteljahrhundert gibt es die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in Potsdam-Mittelmark (KIS) des Arbeiterwohlfahrts-Bezirksverbands Potsdam nun schon. Das war am Freitag, 15. September 2017, Anlass für eine große Feier im Bürgersaal Kleinmachnow.

Bürgermeister Bernd Albers sprach stellvertretend für die Gemeinde Stahnsdorf vor Ort herzliche Gruß- und Dankesworte. Redebeiträge gab es ebenso von der AWO-Vorstandsvorsitzenden Angela Schweers und der KIS-Leiterin Bärbel Schenk, die die 25-jährige Arbeit reflektierten und einen Ausblick auf zukünftige Herausforderungen gaben.

Am 17. Juni 1992 eröffnete die KIS, damals noch am hiesigen Standort Potsdamer Allee 73. Nach ereignisreichen Jahren mit mehreren Trägerwechseln zog die Beratungsstelle im März 2013 mit ihrem Hauptsitz nach Teltow ins dortige Gesundheitszentrum, Potsdamer Straße 7/9. Dort bietet sie seitdem "Beratung unter einem Dach" mit den AWO-Beratungsstellen der Suchtberatung, Schuldnerberatung und Ambulanten Wohnhilfe an.

Unterstützung bietet die KIS sowohl den Bürgerinnen und Bürger als auch Selbsthilfegruppen selbst: Ihr komplettes Angebot ist online auf der Website übersichtlich aufbereitet: Angebotsübersicht der KIS.

(18.09.2017)