Ein Spielparadies für "Mäuse" und viele frische Ideen im Garten

In den vergangenen elf Monaten wurde fleißig gewerkelt, gebuddelt und geschraubt – nun ist das Ergebnis sichtbar: Die knapp 190 Kinder in der Musik-Kita "Mäuseburg" durften am 13. September 2017 den ersten Teil ihres neugestalteten Gartens erstmals ausgiebig nutzen.

Gemeinsam mit Kita-Leiterin Heike Jankowski und der weiteren Belegschaft sowie der bauausführenden Potsdamer Firma Baum und Park Landschaftsbau GmbH, dem Planungsbüro planen + bauen Berlin GmbH, Nachbarn der Kita und vielen Eltern weihte Bürgermeister Bernd Albers mit einem symbolischen Scherenschnitt am Mittwochnachmittag den ersten Bauabschnitt ein.

Zwar blies der Wind bei der Fete ordentlich, doch am Ende waren alle Beteiligten froh, die Feier überhaupt draußen zelebrieren zu können. Zumindest der Auftritt des Jugendblasorchesters der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark musste nämlich aufgrund der durch Sturmtief "Sebastian" verursachten ungemütlichen Witterung abgesagt werden, ihr einstudiertes Gesangsprogramm ließen sich die Kindergartengruppen jedoch nicht nehmen.

Seit Ende Oktober 2016 wurden auf rund 6.000 der insgesamt 15.000 Quadratmeter großen Außenfläche der Kita an der Wilhelm-Külz-Straße unter anderem der Verkehrsgarten neu konzipiert, Bäume und Sträucher gepflanzt, ein Kräutergarten angelegt, Hügel aufgeschüttet und Rollrasen verlegt. Neben den landschaftsgärtnerischen Arbeiten, die dem Gartenareal ein frisches Antlitz verleihen, wurden auch diverse neue Spielgeräte installiert.

Zur neuen Ausstattung gehören drei Spielhäuser (Bäckerei, Bauernhaus, Post), ein modelliertes Käsestück mit Maus, ein Xylophon, diverse Federwipper, eine restaurierte Lokomotive mit Wagen, eine neue Nestschaukel (erneuert und Wiederaufbau), sowie ein großes Mäusehaus mit Sonnensegel und eine vom Kita-Förderverein bezahlte Pfeifenwippe. Außerdem wurden ein Pavillon sowie ein grünes Klassenzimmer als Holzbauwerke errichtet.

Gemeinsam mit dem derzeit umzäunten zweiten Bauabschnitt, der weitere rund 6000 Quadratmeter umfasst und bis Jahresende vervollständigt werden soll, investiert die Gemeindeverwaltung rund 980.000 Euro in die Planung, Bauvorbereitung und –ausführung. Bis Dezember sollen auch dort mehr als ein Dutzend weiterer Spielgeräte im Garten verbaut werden. Ein Rodelhügel und ein Bolzplatz sowie ergänzende Baum-, Gehölz- und Rasenpflanzungen sind ebenfalls Teil des Projekts, das noch in Arbeit ist.

(14.09.2017)