Einen Blick über die Schultern Kunstschaffender im Land wagen

Grafik:
Landkreis Potsdam-Mittelmark

Seit 18 Jahren finden am ersten Wochenende im Mai traditionell die "Tage des offenen Ateliers" im Land Brandenburg statt.

1999 erstmals in Potsdam-Mittelmark, Havelland, Teltow-Fläming und Potsdam durchgeführt, beteiligen sich in diesem Jahr 14 Landkreise und die Städte Potsdam und Cottbus an diesem Projekt. Eine gemeinsame Veranstaltungsbroschüre (pdf) informiert über die geöffneten Ateliers, um einen Einblick in traditionelles Handwerk und den Alltag bildender Künstlern zu erlangen.

In Potsdam-Mittelmark sind es in diesem Jahr mehr als 50 Künstler, die Ihren Besuch in den Ateliers erwarten. Die Offenen Ateliers im Landkreis verbinden zudem Kunst und Natur. Entlang mehrerer Radwege laden die Ateliers, Galerien und Werkstätten zu einer schöpferischen Pause ein.

Kreatives und Künstlerisches, Musik, Literatur und Kulinarisches stehen an diesen beiden Tagen im Mittelpunkt. Dabei bieten die Offenen Ateliers für Jung und Alt und für jeden Geschmack etwas Passendes. So reicht das Angebot über Malerei, Druckgrafik, Gartenkunst, Bildhauerei bis zur Schmiedekunst sowie von der Keramik bis zu handgefertigten Schmuckunikaten.

An den beiden Tagen kann man in der Regel zwischen 11 und 18 Uhr (abweichende Öffnungszeiten siehe Broschüre) persönlich Kontakte zu den Künstlern knüpfen, dem Künstler bei der Arbeit über die Schultern schauen, sich selbst ausprobieren oder einfach nur schauen. Darüber hinaus können Bilder, Grafiken, Skulpturen usw. erworben werden.

Auf der Internetseite des Landkreises finden Sie die Adressen aller Teilnehmer, auch der Vertreter aus Stahnsdorf.

(04.05.2017 / mit Material Landkreis Potsdam-Mittelmark)