Endress+Hauser verdoppelt Zahl der Arbeitsplätze im Techno Park

Bauherren, Architekten, Landrat und Bürgermeister beim gemeinsamen Spatenstich am 21. April 2017

Das im Techno Park ansässige Weltmarktunternehmen Endress+Hauser AG feierte am 21. April 2017 den symbolischen ersten Spatenstich für seine neue Produktionsstätte an der Quermathe. Aus diesem Anlass waren am Freitagmittag neben Bürgermeister Bernd Albers auch Dr. Jürgen Dillmann, Produktionsleiter der Endress+Hauser GmbH & Ko. KG (Endress+Hauser), sowie Landrat Wolfgang Blasig, Vertreter der Industrie- und Handwerkskammer Potsdam und ein Großteil der aktuell 86 Personen umfassenden Stahnsdorfer Belegschaft erschienen. Lediglich Standortleiter Frank Dieter Stolze konnte der Feierlichkeit aus Krankheitsgründen leider nicht beiwohnen, ließ aber herzliche Grüße ausrichten.

Wie berichtet, möchte Endress+Hauser die Fertigung und Entwicklung von Silizium-Drucksensoren an einem einzigen Standort bündeln. Bis Mitte 2018 werden daher die Produktionskapazitäten in Stahnsdorf ausgebaut, die Fertigung in Kassel schließt. Den etwa 80 Kasseler Beschäftigten werden gleichwertige Arbeitsplätze in Stahnsdorf angeboten und eine Arbeitsplatzgarantie für fünf Jahre gegeben, wie Produktionsleiter Dillmann bestätigte.

Bürgermeister Bernd Albers stellte den großen Wert des Unternehmens für den Techno Park in den Vordergrund.

Aktuell erweitert Endress+Hauser also seine Produktionsflächen und Büroräume um über 5400 Quadratmeter und schafft damit 80 weitere Arbeitsplätze. In diesem Zusammenhang würden ab sofort Fachkräfte aus der Hauptstadtregion gesucht, so Dillmann, insbesondere Arbeitnehmer aus der Metall- und Elektrobranche für die Produktion der Sensorbaugruppen. Auf seiner Internetseite unterbreitet das Unternehmen aktuelle Jobangebote für Stahnsdorf.

Bürgermeister Albers erinnerte in seinem Grußwort an den Moment vor fast genau sieben Jahren, als nach 13 Monaten Bauzeit das Produktionsgebäude offiziell eingeweiht wurde. "Gemeinsam mit der Bundesreiterstaffel und dem Südwestkirchhof als zweitgrößtem deutschen Friedhof wird Endress+Hauser zu einem Inbegriff unseres Ortes werden", so Albers.

Eröffnung für das neue Produktionsgebäude soll 2018 sein. Es werden noch Dutzende Arbeitskräfte gesucht.

Nachdem das Schweizer Familienunternehmen 1994 die GRW Druckmesstechnik GmbH mit damals elf Mitarbeitern übernahm, kam es 2009 in der damaligen Teltower Betriebsstätte zu einem folgenschweren Brand, bei dem sämtliche Arbeitsplätze und Produktionsanlagen über Nacht zerstört wurden. Die damals bereits im Bau befindliche neue Produktionsstätte im Techno Park musste deutlich vor dem Zeitplan fertiggestellt werden, was realisiert wurde.

Ende 2009 wurde das Haus im Techno Park bezogen und Ende April 2010 eingeweiht. In das Produktionsgebäude an der Quermathe, in dem heute 86 Mitarbeiter beschäftigt sind, investierte Endress+Hauser seinerzeit 8,5 Millionen Euro. Auf bislang über 3000 Quadratmetern sind dort modernste Produktions-, Entwicklungs- und Produktionsflächen untergebracht. Das Areal verfügt über Reinräume, wie sie für die Fertigung hochwertiger Sensoren nötig sind.

Endress+Hauser verbaut die vor Ort gefertigten Silizium-Drucksensoren unter anderem in Deutschland, den USA, China, Indien und Brasilien in Druckmessgeräten.

(24.04.2017)

***