Fest- und Informationsmeile zog mehr als 1000 Menschen an

Polit-Talk mit Georg Lehrmann, Bernd Albers, Marion Muschert, Tilo Schneider, Michael Burg (v. l. n. r.)
(Foto: Gemeinde Stahnsdorf)

30 Gewerbetreibende aus der Region, ein von der Gemeinde organisiertes Freizeitangebot für Jung & Alt mit weit mehr als einem Dutzend Attraktionen sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zogen am Samstag, 10. September 2016, schätzungsweise zwischen 1000 und 1500 Besucher in ihren Bann. Damit konnten das Familienfest und die Gewerbeschau auf dem Dorfplatz nahtlos an den Vorjahreserfolg anknüpfen, als die Veranstaltung noch auf der Wiese am Gemeindezentrum stattfand.

Bei sommerlichen Temperaturen begrüßte Bürgermeister Bernd Albers gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Regionalen GewerbeVereins (RGV e. V.), Georg Lehrmann, am frühen Nachmittag die Gäste im historischen Ortskern. Bis zum frühen Abend vergnügten sich die Besucher auf der Festmeile, labten sich am kulinarischen Angebot und ließen sich von den Unternehmen und ihren vielfältigen Angeboten inspirieren. Am Polit-Talk des RGV e. V. nahmen neben der Wirtschaftsfördererin für TKS beim Landkreis Potsdam-Mittelmark, Marion Muschert, auch der Potsdamer Handwerkskammer-Vertreter Michael Burg und Tilo Schneider von der Industrie- und Handelskammer Potsdam sowie Bürgermeister Bernd Albers teil. Unisono wurde eine gute regionale Wirtschaftslage konstatiert, aber auch über aktuelle Herausforderungen angesprochen. Einigkeit bestand außerdem in der Forderung nach der Notwendigkeit einer S-Bahn-Verlängerung von Teltow nach Stahnsdorf.

Die Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf nahm den "Tag der offenen Tür" wörtlich. Sie öffnete zwar ihre Pforten für die Besucher, beantwortete bereitwillig Fragen und ließ die Gäste den Einsatzfuhrpark bestaunen, hielt sich ansonsten jedoch bewusst mit Programmpunkten zurück. Die Kameradinnen und Kameraden machten am Samstag keinen Hehl daraus, dass sie angesichts der ungelösten Standortfrage beim Neubau eines Gerätehauses Unzufriedenheit verspüren und verdeutlichten dies mit drei großen Werbebannern. Auf diesen warben sie einerseits um Verständnis für das reduzierte Beschäftigungsangebot am Veranstaltungstag und rekapitulierten andererseits ihre Einsatzerfolge im vergangenen Kalenderjahr. Auch die Geschichte der fünfjährigen Standortdiskussion griff die Feuerwehr auf einem der Banner auf.

(12.09.2016)

***

Impressionen vom Festsamstag, 10. September 2016, auf dem Dorfplatz (Fotos: Gemeinde Stahnsdorf)