Fotoausstellung zweier Stahnsdorfer Projekte gegen Ausgrenzung

v. l. n. r.: Bürgermeister Bernd Albers, Projektleiterin Ike Borg, Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth-Koschnick (Foto: Stadt Potsdam)

Am 19. Januar 2017 eröffneten Ike Borg, Projektleiterin vom "Paragraph 13 e. V.", und Bürgermeister Bernd Albers gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Potsdam, Martina Trauth-Koschnick, die Ausstellung "Dr. MobStopp meets Bunte Hühner" im Rathaus der Landeshauptstadt.

Im Rahmen eines sechsmonatigen Projekts tauschten 2015 insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler der Lindenhof-Grundschule zu den Themen Streiten und Vertragen, Ausgrenzen und Dazugehören, Einsam und Gemeinsam aus. Ihre Ideen und Sichtweisen setzten sie in einem gemeinsamen Film um. Als Projektionsfigur wurde Dr. MobStopp geboren ─ ein moderner Superheld, der Augen öffnet und Mut macht. Der Film "Peacemaker IV - Ein Fall für Dr. MobStopp" ist Preisträger des Bundes.Festivals.Film 2016.

Im Februar 2015 startete an der Grundschule "Heinrich Zille" das Projekt „Bunte Hühner - Eine Schule bekennt Farbe“. Dabei gestalteten zwölf Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund etwa 1,20 Meter große Vollholz-Rohlinge in Form von Hühnern. Über den kreativen Schaffensprozess sollte die gegenseitige Akzeptanz gefördert werden. Die Arbeit wurde fotografisch begleitet.

Beide Projekte wurden von "Paragraph 13 e. V." betreut. Der Verein leistet an den beiden Grundschulen in Stahnsdorf und den jeweils angeschlossenen Horten Sozialarbeit. Die gemeinsame Ausstellung zu den Projekten ist bis zum 28. Februar 2017 im Rathaus Potsdam, Flur des Oberbürgermeisters zu sehen.

(23.01.2017 / mit Material Stadt Potsdam)

***

Weitere Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 19. Januar 2017 (Fotos: Gemeinde Stahnsdorf)