Grünes Licht für die Ampelanlage Güterfelder Damm/Bergstraße

Nach monatelanger Vorbereitung nahm der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg am Donnerstag, 24. August 2017, die Lichtsignalanlage an der Kreuzung Güterfelder Damm (L 77) / Bergstraße / Hildegardstraße in Betrieb. Gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark und Vertretern des technischen Dienstleisters Swarco Traffic Systems GmbH gab Bürgermeister Bernd Albers gegen 11 Uhr sprichwörtlich grünes Licht für die wichtige Ampelanlage. Sie wird vorerst täglich von 5:30 Uhr bis 20:30 Uhr in Betrieb sein, am Wochenende erst ab 6:30 Uhr.

Die Anlage soll an der vielbefahrenen und – insbesondere aus der Bergstraße kommend – schlecht einsehbaren Kreuzung dauerhaft für eine sicherere Verkehrsführung sorgen. Die erforderlichen Bauarbeiten begannen bereits Ende des vergangenen Jahres. Als bauvorbereitende Maßnahme wurden unter anderem Altglascontainer aus der Hildegardstraße versetzt, sie erhielten bis auf Weiteres ihren neuen Standplatz in der Annastraße, nahe der Einmündung der Augustastraße.

Zuvor hatte die Gemeindeverwaltung Stahnsdorf über mehrere Jahre auf den Landesstraßenbetrieb Brandenburg eingewirkt, bei der Unteren Verkehrsbehörde in Potsdam-Mittelmark einen Antrag für die Errichtung der dringend notwendigen Lichtsignalanlage zu stellen. Diesem Begehren wurde 2016 stattgegeben und der Antrag vom Landkreis befürwortet.

"In den zurückliegenden Jahren gab es temporäre Lösungen, zum Beispiel Drängelgitter für die Radfahrer. Nun ist endlich die Ampel als wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit realisiert", freut sich Bürgermeister Bernd Albers.

(24.08.2017)

Hintergrund: Technische Ausführung der neuen Lichtsignalanlage am Güterfelder Damm / Ecke Bergstr.

  • Die Signalgeber (Lampen) der Ampelanlage wurden mit 40-Volt-LED-Technik ausgerüstet.

  • Die Lichtsignalanlage wurde teilmobil durch Luftverkabelung umgesetzt. Dabei werden die erforderlichen Durchfahrthöhen für den Schwerverkehr beachtet.

  • Den Erfordernissen entsprechend, wurden Fahrbahnmarkierungen angepasst bzw. erneuert.

  • Für die Erfassung von Anforderung und Bemessung wurden in allen Zufahrten Videokameras installiert.

  • Fußgänger können über eine entsprechende Freigabe über Anforderungsdetektoren auslösen (beleuchteter Hinweis "Signal kommt").

  • Die Ampel ist als sogenannter "Einzelläufer" konzipiert, also ohne Koordinierung zu benachbarten Signalanlagen.