Hilfe für das Andenland: Sternsinger besuchten das Gemeindezentrum

Grafik: Kindermissionswerk

Unter dem Motto "Wir gehören zusammen ─ in Peru und weltweit" lud das Kindermissionswerk zum mittlerweile 61. Sternsingen des Kindermissionswerkes, das seinen Fokus diesmal auf Kinder mit Behinderungen richtet, speziell im diesjährigen Aktionsland Peru.

Bürgermeister Bernd Albers hieß aus diesem Anlass am Montagvormittag, 7. Januar 2019, eine Gruppe Kinder aus der römisch-katholischen Pfarrgemeinde "Sanctissima Eucharistia" willkommen. Nach weihnachtlich-christlichem Gesang mit Gitarrenbegleitung reichten die Sternsinger die Spendenbüchse herum und erbaten milde Gaben für den guten Zweck.

Mit Segenswünschen für das Rathaus läutete die Gruppe auf ihrer diesjährigen wohltätigen Mission quasi offiziell das Ende der Weihnachtszeit ein. Über der Eingangstür zum Rathaus befestigten die Sternsinger die Segensbitte 20*C+M+B+19 in Form eines Aufklebers.

Die Aufschrift steht für das aktuelle Jahr, den Stern von Bethlehem und die lateinischen Worte "Christus mansionem benedicat", was "Christus segne dieses Haus" bedeutet. Die drei Kreuze stehen als Zeichen für die christliche Dreifaltigkeit, also den Vater, Sohn und Heiligen Geist.

(07.01.2019)

Hintergrund: Aktion Dreikönigssingen der Sternsinger

  • Das Sternsingen ist auf einen katholischen Brauch aus dem 16. Jahrhundert zurück zu führen.

  • Träger der seit 1959 stattfindenden Aktion Dreikönigssingen sind in Deutschland das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

  • Seit ihrem Start vor 60 Jahren hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

  • Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

  • Bei ihrer Aktion im Jahr 2018, der 60. der Veranstaltungsreihe, hatten Mädchen und Jungen aus 10.148 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten bundesweit rund 48,8 Millionen Euro gesammelt.