Leitbild für Stahnsdorf: Schlußpositionen werden zu Papier gebracht

Stahnsdorf möchte seinen Leitbildprozess noch in diesem Jahr abschließen. Damit dies gelingen kann, wollen sich Bürger, Gemeindevertreter sowie Vertreter aus Vereinen und Organisationen gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung zu einem Workshop in der sogenannten Arbeitsgruppenphase zusammenfinden:

am 1. und 2. Juli 2017
jeweils von 10 bis 15 Uhr
im Gemeindezentrum Stahnsdorf, Annastr. 3

"Wir legen Wert auf eine breite Einbindung der Bürgerinnen und Bürger und ich lade daher jeden von ihnen herzlich zu unserer Veranstaltung ein", sagt Bürgermeister Bernd Albers. Die Ergebnisse des Auftaktworkshops vom 29. April 2017 sollen im Rahmen des zweitägigen Events durch intensive Arbeit in vier Arbeitsgruppen verdichtet werden. Dies betrifft die Bereiche:

1.) Leben, Wohnen, Arbeiten, Umwelt
2.) Soziales, Familie, Kinder, Jugend, Senioren
3.) Verkehr, Mobilität, technische Infrastruktur, Wirtschaft
4.) Bürgerschaftliches Engagement, Identität, Kultur, Freizeit.

Die bislang gesammelten Ideen werden dabei für eine politische Beschlussvorlage aufbereitet. Moderierend und mit reichlich Know-how aus früheren Leitbildprozessen in anderen deutschen Kommunen ausgestattet, unterstützt die Bertelsmann-Stiftung auch weiterhin den Prozess.

Der Leitbildprozess wurde Ende 2014 initiiert. Seitdem fanden sich die Gemeindevertreter zu zwei gemeinsamen Klausurtagungen zusammen, um ein Grundkonstrukt mit Themenschwerpunkten zu erarbeiten. Dieses floß wiederum in die Tagesordnung des Auftaktworkshops am 29. April 2017 ein, also der Phase der Bürgerbeteiligung.

Mit der Arbeitsgruppenphase steht man nun kurz vor der notwendigen Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung.

Diskussionsbasis für den 1. und 2. Juli: Ergebnisse des Auftaktworkshops vom 29. April 2017 (pdf)

Hier geht es zur Tagesordnung für den 1. und 2. Juli 2017 (pdf).

(aktualisiert 01.07.2017)

Anmerkung der Redaktion:

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass am 1. und 2. Juli 2017 die Ergebnisse des "World Cafés" vom 11. März 2017 aufbereitet würden. Dies ist unzutreffend, da es sich um eine dabei um eine Veranstaltung im Rahmen des Auditverfahrens "Familiengerechte Kommune" handelt.
Gemeint war selbstverständlich der Auftaktworkshop für die Öffentlichkeit vom 29. April 2017. Für das Versehen bitten wir um Entschuldigung.

Der Webmaster