Manfred Krug erhielt Baumbestattung auf Südwestkirchhof

Der Südwestkirchhof hat sich in den vielen Jahrzehnten seines Bestehens einen Ruf als Prominentenfriedhof erworben und macht diesem Ruf alle Ehre. So wurde auch die Urne des beliebten Berliner Schauspielers und Sängers Manfred Krug am Donnerstag, 3. November 2016, am Fuß eines stattlichen märkischen Baumes auf Deutschlands zweitgrößtem Friedhof im engsten Familienkreis beigesetzt.

Für Fans, die dem am 21. Oktober 2016 verstorbenen Schauspiel-Star die letzte Ehre erweisen möchten, dürfte die Suche nach seiner Begräbnisstätte indes eine kleine Herausforderung darstellen. Denn erst, wenn der Besucher nach einem zünftigen Fußmarsch die Gräber von Siemens, Zille und Langenscheidt passiert hat, wird er das schlichte Grab in wildromantischer Atmosphäre finden, um trauern und gedenken zu können.

Es ist wie seit jeher: Gräber erzählen dem Betrachter etwas vom Leben Verstorbener. Obwohl Manfred Krug eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens war, wollte er nie als Star gesehen werden. Diese Lebenseinstellung spiegelt sich nun in seinem Grabmal wider und gibt den Besuchern die Chance, auch in den kommenden Jahrzehnten an ihn in Dankbarkeit zu erinnern.

(03.11.2016 / mit Material Südwestkirchhof)