Musikalischer Sommerabend auf dem Südwestkirchhof

Poesie, Tanz, Musik und Videoprojektion in einem ganz besonderen Ambiente genossen am 15. Juli 2017 die Besucher beim "Musikalischen Sommerabend" auf dem Südwestkirchhof. Der Förderverein hatte geladen, und mehr als 700 Menschen folgten dieser Einladung. Der aus der Veranstaltung entstandene Erlös kommt dem Denkmalerhalt auf dem Gelände zugute.

Bei der mehrfachen Aufführung von "Ich liebe meines Wesens Dunkelstunden" ─ einer Symbiose aus Poesie, Tanz, Musik und Videoprojektionen ─ wurde dem Geheimnis von Leben und Tod nachgespürt. Maßgeblich daran beteiligt waren die Schauspieler Nina Gummich, Léon Schröder sowie die Dance Company Erxleben.

Impressionen vom "Musikalischen Sommerabend" am 15. Juli 2017 (Fotos: www.dirkpagels.de)

Auch Bürgermeister Bernd Albers folgte der Einladung durch Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt. Wie auch alle weiteren Gäste bekam er in Jazzklänge getauchte Evergreens zu hören, die Ines Weber an Saxofon und Klarinette sowie Thomas Hoppe am Kontrabass darboten. Die Stahnsdorfer Künstlerin Frauke Schmidt-Theilig zeigte unterdessen im Mausoleum Caspary eine Auswahl ihrer Bilder mit Motiven vom Südwestkirchhof.

Viele Menschen nutzten die seltene Gelegenheit, auch abseits des abwechslungsreichen Programmangebots und zu ungewohnter Stunde das mit 206 Hektar zweitgrößte deutsche Friedhofsgelände zu Fuß zu erkunden, was an diesem Abend aufgrund der vielen Illuminationen ein besonderes Erlebnis war.

(19.07.2017)