Nach 43 Dienstjahren nun auf große Tour mit dem Wohnmobil

Wenn die Kinder, die man einst betreute, einem nun als Elternteil begegnen, oder einstige Erzieher-Azubis, die man unter seinen Fittichen hatte, mittlerweile als Leiterinnen eigene Kindertagesstätten führen, dann muss man seinen Dienst wahrhaft lange versehen. Auf Regina Greupner trifft das in jedem Fall zu: Die Erzieherin aus der Musik-Kita "Mäuseburg" wurde am Mittwoch, 13. Dezember 2017, nach mehr als 43 (!) Jahren aufopferungsvoller Arbeit mit Kindern in den Ruhestand verabschiedet.

Im August 1974 begann Frau Greupner in dem damaligen Betriebskindergarten der Geräte- und Reglerwerke Teltow ihren Dienst. In mehr als vier Jahrzehnten Arbeitstätigkeit war sie auch als Mentorin in der Erzieherausbildung tätig, so unter anderem für die mittlerweile als Leiterin der Kita "Buddelflink" tätige Katrin Krause. Noch bis zum 22. Dezember 2017 versieht die 63-Jährige ihren Dienst in der Gruppe der "Bienenkinder", dann geht es offiziell in den "Unruhestand".

"Den Beruf als Berufung gesehen, immer ein Lächeln auf den Lippen, in all den Jahrzehnten fast nie krank", so beschreibt Kita-Leiterin Heike Jankowski die künftige Pensionärin. Bürgermeister Bernd Albers und der Fachbereichsleiterin Soziales, Anja Knoppke, war es daher ein besonderes Bedürfnis, Regina Greupner herzlich mit einem Blumenstrauß und Dankesworten in den nächsten Lebensabschnitt zu verabschieden.

Gemeinsam mit ihrem 2016 in Rente gegangenen Ehemann wird sie künftig des Öfteren im familieneigenen Wohnmobil die Welt unsicher machen. Getreu dem musikalischen Schwerpunkt der "Mäuseburg" gestalteten die Kinder ein kleines Programm, und auch Frau Greupners Kolleginnen hatten ein eigenes Lied für die künftige Pensionärin geschrieben.

(13.12.2017)