Nicht ohne meine Kamera - Eberhard Derlig wird 75

Eberhard Derlig, der am Mittwoch, 22. März 2017, seinen 75. Geburtstag feiert, wie man ihn kennt: Unterwegs mit seinem Arbeitsgerät, der Videokamera.
(Foto: Claudia Anschütz)

Man kann ihn getrost ein Original der Region TKS nennen – Eberhard Derlig, den Mann mit seinem unverkennbaren Lederhut. Regiefach hat er studiert, Dokumentation ist sein Ding, Zeitgeschehen fest- und für nachfolgende Generationen zu erhalten, seine Mission.

Ein eigener Sender schien ihm als probates Mittel mehr als geeignet, und so gründete er im Dezember 1995 den ersten regionalen Privatsender, der computerunterstützt produziert hat. Zum 15-jährigen Gründungsjubiläum wurde ihm und seinem gesamten Team die Ehre zuteil, sich in das Goldene Buch der Stadt Teltow einzutragen. Heute wird das Unternehmen von seinem Sohn geführt.

Eberhard Derlig, der Kulturarbeiter, denn Kultur, das ist auch so ein Ding – sein Ding. Viele Jahrzehnte war er in der Kulturlandschaft Potsdams und der Region unterwegs, hauptberuflich und bis heute ehrenamtlich. Dass aus Teltows ehemaliger alter Feuerwache in der Ritterstraße ein Bürgerhaus wurde, liegt auch mit an ihm. Ebenso die Gründung der Jugendkunstschule Teltow, die er selbst viele Jahre geleitet hat, und die Idee des Altstadtfestes.

Er ist Kurator vieler Ausstellungen und unter anderem im Verein "Teltow ohne Grenzen e. V." aktiv. Er kann es nicht lassen: Geht er aus dem Haus, dann nicht ohne Kamera. Regionales Zeitgeschehen einzufangen, als Chronist unserer Zeit unterwegs zu sein – das treibt ihn noch immer an.

Auch wir sagen: Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag!

(22.03.2017 / mit Material Claudia Anschütz)