Puppenspiel mit Folgen ─ ein Berufswunsch seit Kindesbeinen

Barbara Ferchow ist eine Erzieherin der ersten Stunde in der heutigen Bewegungskita "Im Regenbogenland". Als diese vor 15 Jahren eröffnet wurde, hatte sie bereits 25 Dienstjahre auf dem Buckel. Somit feierte Frau Ferchow am 1. September 2017 ihr 40-jähriges Dienstjubiläum, wozu ihr neben der gesamten Belegschaft auch Bürgermeister Bernd Albers gratulierte, und zwar mit einem herzlichen Blumengruß.

Die Jubilarin hatte 1974 ihren Abschluss gemacht, arbeitete zunächst ab 1977 in einer Kita in der Potsdamer Gluckstraße, bevor sie 1980 nach Stahnsdorf in den Tannenweg wechselte, den Standort der heutigen Kneipp-Kita. Anschließend machte Frau Ferchow Station in der Kita an der Parkallee, die 2002 ─ ebenso wie die einstige Kita in der Tschaikowskistraße ─ aufgrund von Rückübertragungsansprüchen am heutigen Standort in der Friedrich-Naumann-Straße zusammengelegt werden musste.

Das Spiel mit Puppen und als Kindergärtnerin waren von Kindesbeinen an ihre Barbara Ferchows Leidenschaft. Ihren sehnsüchtigen Wunsch, Erzieherin zu werden, konnten letztlich auch ihre Eltern nicht abschlagen, die eigentlich eine Berufsausbildung als Schneiderin für ihre Tochter ins Auge gefasst hatten.

An ihrem jetzigen Arbeitsplatz gefällt Frau Ferchow, die mit viel Leidenschaft in der Gruppe der "Blumenkinder" arbeitet, übrigens der fließende Übergang von Schlaf-, Wasch- und Spielmöglichkeiten besonders gut. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und noch möglichst viele weitere glückliche Jahre in Berufs- und Privatleben!

(01.09.2017)