Schöffen für das Amtsgericht und Landgericht Potsdam gesucht

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit Erwachsenen- und Jugendschöffen/innen für die Amtszeit vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2023 gesucht, so auch für das Amtsgericht und das Landgericht Potsdam.

Alle fünf Jahre stellen die Gemeinden für die Schöffen in Strafsachen und die Jugendhilfeausschüsse für die Jugendschöffen sogenannte Vorschlagslisten auf, aus denen ein Schöffenwahlausschuss die Schöffen für die Jugend- und die Erwachsenengerichte wählt.

Schöffe oder Schöffin kann jede/r Deutsche werden, der/die am Tag des Amtsbeginns mindestens 25 und nicht älter als 69 Jahre ist. Bestimmte Gründe schließen vom Amt aus, beispielsweise Angehörigkeit eines Justizberufes, Vorstrafen, Insolvenz.

Interessenten für das Schöffenamt könnnen sich hier das Bewerbungsformular herunterladen!


Der oder die Gewählte muss das Amt annehmen. Jugendschöffinnen und -schöffen sollen außerdem erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Schöffen kommen in den Strafsachen erster Instanz bei den Amts- und Landgerichten sowie den Berufungsverfahren beim Landgericht zum Einsatz. Es sind jeweils zwei Schöffen im Einsatz, dazu kommen je nach Spruchkörper ein, zwei oder drei Berufsrichter.

Weitere Informationen zum Schöffenamt erhalten Sie beim Bund ehrenamtlicher Richterinnen und Richter und dem Brandenburgischen Justizministerium.

Bewerbungen mit dem oben angebotenen Formular senden Sie bitte bis zum 29. März 2018 an die:

Gemeinde Stahnsdorf
Annastr. 3
14532 Stahnsdorf.

ACHTUNG: Bewerbungen für einen Posten als Jugendhaupt- und -hilfsschöffen nimmt der Landkreis Potsdam-Mittelmark entgegen. Dieser gibt hierfür auch ein gesondertes Bewerbungsformular aus.

Zur Bewerbungsseite des Landkreises.

(aktualisiert 16.02.2018 / mit Material Brandenburgisches Oberlandesgericht)