TSV Stahnsdorf: Ein halbes Jahrhundert Sportgeschichte

Martina Grunwaldt, Kerstin Janke, Veronika Schneider und Susanne Ahlers (v. l. n. r.) erhielten die Ehrenurkunde des Landessportbundes für ihre langjährige (über-)regional erfolgreiche Mannschaftleistung in der Damenmannschaft.
(Foto: Gemeinde Stahnsdorf)

Mit einer Sieben-Seen-Dampferfahrt auf den Havelgewässern Berlins und Brandenburgs für die Mitglieder und einer abendlichen Festveranstaltung im Restaurant Castagno beging der TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e. V. (TSV) am 1. Oktober 2016 sein 50-jähriges Jubiläum.

1966 ursprünglich als Betriebssportverein mit einer Sektion Tennis gegründet, kam die heutzutage regional bekannte Tischtennis-Sparte erst 1974 hinzu. Aktuell bietet der TSV neben Tischtennis auch Gymnastik und Seniorensport an. Details zur fünf Jahrzehnte währenden Historie entnehmen Sie bitte der Vereinschronik auf der TSV-Internetseite.

Bürgermeister Bernd Albers schaute am Abend vorbei, um dem Vorstand um Klaus-Dieter Weidner, Martina Grunwaldt und Mirko Prüßing herzlich zu gratulieren. Er betonte, dass der Verein sich in den vergangenen Jahrzehnten überregional einen Namen gemacht hat und mit seiner Arbeit einen unverzichtbaren gesellschaftlichen Beitrag leistet.

Gerd Sablitzki, Abteilungsleiter Tischtennis, und Veronika Schneider, Jugendwart Tischtennis, wurden im Rahmen der Veranstaltung mit der Ehrenplakette zum Gründungstag des Tischtennisverbandes des Landes Brandenburg geehrt.

Außerdem verlieh Michael Berkner, Präsident des Tischtennisverbandes des Landes Brandenburg, eine Ehrung an Olaf Krüger für dessen herausragende spielerische Leistungen und in Anerkennung der langjährigen Nachwuchsarbeit.

Geehrt wurden nicht zuletzt Brigitte Moschütz, Abteilungsleiterin Seniorengymnastik, und Martina Weigel, Abteilungsleiterin Gymnastik.

(05.10.2016)

***

Feierlichkeit 50 Jahre TSV Stahnsdorf/Kleinmachnow e.V. am 1. Oktober 2016

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf (3x), Verein