Verwaltung stellt Antragsformular für Kinder-Notbetreuung online

Das Land Brandenburg hat die Schließung aller Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land Brandenburg ab Mittwoch, 18. März 2020, bis voraussichtlich Freitag, 17. April 2020, angeordnet.

Gleichzeitig soll jedoch die Daseinsvorsorge gesichert werden. Dazu gehört, dass auch genügend Personal für die so genannte "kritische Infrastruktur" zur Verfügung steht. Darunter fallen nach Vorgabe übergeordneter Behörden Beschäftigte in den Bereichen

─ Energieversorgung (Elektrizität, Gas etc.),
─ Informationstechnik und Telekommunikation
─ Transport und Verkehr (Bahn, ÖPNV, Luftverkehr, Post)
─ Gesundheit (Medizinisches Personal, Apotheke)
─ Berufsfeuerwehr, Kat.-Schutz, Hilfsorganisationen
─ Bestattungswesen
─ Rechtspflege
─ Gebäudereinigung (nur in kritischen Infrastrukturen)
─ Veterinärmedizin
─ für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs notwendiges Personal
─ Labore für Lebensmittelüberwachung und Wasserkontrolle
─ Wasserver-, Abwasserentsorgung
─ Ernährung (Herstellung, Groß- und Einzelhandel)
─ Abfallentsorgung, Tierkörperbeseitigung
─ Medien
─ Polizei, Bundeswehr, Verwaltung alle Ebenen von Bund bis Kommune, Erzieher.

Deshalb ist eine Notbetreuung an den Kindertagesstätten eingerichtet. Sie kommt Alleinerziehenden bzw. Eltern zugute, die beide in einer Organisation oder Einrichtung der kritischen Infrastruktur arbeiten und keine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben.

Durch das Land Brandenburg wurde am 28. März 2020 von der o. a. Regelung eine Ausnahme geschaffen. So ist es bei festgelegten Bereichen ausreichend, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, um Anspruch auf die Notbetreuung zu haben ("Ein-Elternregelung").

Wenn ein Elternteil in den nachfolgend genannten Berufsgruppen arbeitet, besteht für die Familie Anspruch auf die Notbetreuung, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist (Ist ein Elternteil z. B. in Heimarbeit, entfällt dieser Anspruch):

─ im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen sowie in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Hilfen zur Erziehung, der Eingliederungshilfe, der Versorgung psychische Erkrankter sowie für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters.

In den Einrichtungen wird ein Anmeldeformular ausgelegt sein, das auch hier heruntergeladen werden kann. Die Bedarfsanmeldungen werden durch die Gemeindeverwaltung geprüft und der Bedarf festgestellt. Das Ergebnis der Prüfung und ggf. der Ort der Notbetreuung werden zeitnah mitgeteilt.

(erstellt 14.03.2020 / zuletzt aktualisiert: 30.03.2020)