Telefonische Betrugsmasche: Fremde geben sich als Polizisten aus

Grafik: Innenministerium Land Brandenburg

Im Laufe des späten Mittwochnachmittags, 10. Mai 2017, kam es in der Gemeinde Stahnsdorf zu mindestens drei Anrufen falscher Polizisten bei Senioren, um unter Angabe falscher Tatsachen an persönliche Daten zum Vermögen zu gelangen.

In den Telefonaten gab sich der Anrufer als Polizeibeamter Münch vom Bahnhof Zoo aus. Die Geschädigten wurden in allen Gesprächen über die Festnahme einer rumänischen Bande in Kenntnis gesetzt. Bei den vermeintlich festgenommenen Tätern wurden Hinweise zu den Geschädigten und deren telefonischer Erreichbarkeit gefunden worden.

Alle Senioren reagierten richtig und teilten den Anrufern keine Daten mit, sondern beendeten die Gespräche. Somit kam es zu keinen Geldübergaben und damit verbundenen finanziellen Nachteilen.

In allen Fällen kann davon ausgegangen werden, dass es sich um falsche Polizisten gehandelt hat. Polizeibehörden würden niemals Kontodaten oder Auskünfte zu finanziellen Verhältnissen telefonisch erfragen. In gleich gelagerten Fällen sollte umgehend mit der örtlichen Polizei Kontakt aufgenommen werden und ─ sofern möglich ─ die Telefonnummer der Anrufer notiert werden.

(11.05.2017)