Windböen verhinderten Kinoerlebnis mit Loriot im Freien

Kein Tropfen Regen fiel am Samstagnachmittag und -abend, und dennoch musste der Open-Air-Kinosommer am 11. August 2018 in Stahnsdorf als "Alternativvariante" durchgeführt werden.

Zum ersten Mal seit dem Beitritt der Gemeinde 2014 zur interkommunalen Veranstaltungsreihe mussten die Organisatoren um 17 Uhr die "Notbremse" ziehen, denn eine steife Brise mit vereinzelten Sturmböen wehte während der Aufbauphase ─ nach Vorhersage mehrerer Wetterdienste bis in den frühen Abend hinein ─ über Stahnsdorf.

Am Ende war diese Luftbewegung nach Einschätzung aller an der Vorbereitung Beteiligten deutlich zu stark für die extrem windanfällige Leinwand, sodass Sicherheit vorging. Um noch möglichst viele Gäste über den Umzug nach innen informieren zu können, wurden online wie offline alle verfügbaren Kanäle bespielt.

Letztlich fanden handgezählte 63 Zuschauer den Weg in die Aula der Grundschule "Heinrich Zille", die den Abend trotz der umgeworfenen Planung genossen und den Saal nach gut eineinhalb Stunden zufrieden verließen.

Die abschließenden beiden Vorstellungen des Open-Air-Kinosommers 2018 unter dem Motto "Bürgermeisterwahl" finden jeweils um 21 Uhr statt, zunächst am 18. August in Kleinmachnow (Rathausmarkt) mit "Theo gegen den Rest der Welt".

Am 25. August wird zum spätsommerlichen Abschluss "Kein Pardon" mit Hape Kerkeling aufgeführt, dann hoffentlich wieder auf der Wiese am Gemeindezentrum.

(13.08.2018)