Zeit der Stille und des ehrenden Gedenkens auch in Stahnsdorf

Der November als Herbstmonat ist traditionell die Zeit im Jahr, an der die Vergänglichkeit des Lebens auch in der Natur offenbar wird. So gedenken die Menschen an mehreren Wochenenden ihrer verstorbenen Angehörigen. Es ist die Zeit für stille Trauer, aber auch Dankbarkeit und das Wachsamhalten der Erinnerung an erlittenes Unrecht.

In Stahnsdorf wurde dieses Gedenken am vergangenen Sonntag, 13. November 2016, an mehreren Orten würdevoll zelebriert. Im historischen Ortskern legten Bürgermeister Bernd Albers und einige Gemeindevertreter am frühen Vormittag zunächst Kränze am Mahnmal zu Ehren der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft nieder.

Vom Dorfplatz ging es anschließend für den Bürgermeister unmittelbar auf den Südwestkirchhof, denn es stand der Remembrance Day auf dem Programm, zu dem Heeresattaché Richard Wakefield auf den dortigen britischen Ehrenfriedhof geladen hatte. Gemeinsam mit Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt, Angehörigen einstiger Kriegsopfer, Vertretern der Bundeswehr und Bürgern aus der Region wurde auch hier einige Momente innegehalten.

(14.11.2016)

***

Impressionen vom Volkstrauertag 2016 am Dorfplatz und Remembrance Day auf dem Südwestkirchhof

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf