Zweiter Überweg in der Bergstraße erhöht Schulwegsicherheit weiter

Auf Antrag der Gemeindeverwaltung hat die zuständige Straßenbehörde beim Landkreis Potsdam-Mittelmark den mittlerweile zweiten Fußgängerüberweg in der Bergstraße genehmigt. Die "Zebrastreifen" wurden bereits Mitte Mai auf die Fahrbahn gebracht, die Schildermasten wurden in der Woche ab dem 20. Mai errichtet, ebenso erfolgen noch Pflasterarbeiten auf Höhe der Bushaltestelle „Bergstraße“.

In Betrieb genommen werden soll die Querungshilfe nahe der Kreuzung der Berg- mit der Bahnhofstraße voraussichtlich in der letzten Mai-Woche. "Der zweite Überweg kommt. Damit wird die Verbindung vom Stahnsdorfer Westen in Richtung Grundschulcampus 'Heinrich Zille' deutlich sicherer, insbesondere aus der Vogelsiedlung", sagt Bürgermeister Bernd Albers. Auch der hintere Zugang zum Schul- und Hortgelände, der an der Bahnhofstraße unweit des Reiherstegs gelegen ist, werde dadurch noch attraktiver, fügt er hinzu.In die Markierung, Beschilderung, Pflasterung und Beleuchtung investiert die Gemeinde rund 15.000 Euro.

Als weiteren Schritt plant der Fachbereich Verkehrs- und Grünflächen, noch in diesem Jahr eine LED-Beleuchtung in die Fahrbahn einsetzen zu lassen, wie es sie bereits am Fußgängerüberweg auf Höhe Friedrich-Naumann-Straße gibt. "Wir setzen darauf, dass aufgrund des überschaubaren Abstandes zwischen beiden Überwegen von gut 250 Metern ein psychologischer Effekt bei den Autofahrern zum Tragen kommt und diese generell langsamer durch die Bergstraße fahren", so Bürgermeister Bernd Albers.

(22.05.2019)