Sachbereich Meldewesen

Urlaubsbedingt nimmt der Sachbereich Meldewesen im Zeitraum vom 1. Juli bis 18. August 2017 keine Führerscheinanträge entgegen.

Derartige Anträge können in der genannten Zeit ausschließlich bei der Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark in Werder/Havel eingereicht werden.

Für eventuelle Unannehmlichkeiten bitten wir um Ihr Verständnis.

Ihr



Sachbereich Meldewesen

Sprechzeiten des Sachbereichs Meldewesen

Wochentag

vormittags

nachmittags

Montag

9:00 - 12:00* Uhr

Dienstag

9:00 - 12:00* Uhr

13:00 - 19:00 Uhr

Mittwoch

Donnerstag

8:00 - 12:00* Uhr

14:00 - 15:30 Uhr

Freitag

einmal monatlich am Samstag (siehe stahnsdorf.de)

9:00 - 12:00* Uhr

* Wir bitten um Ihr Verständnis, dass ab 11.30 Uhr keine Wartemarken mehr ausgegeben werden können, damit bis 12:00 Uhr noch eine Abfertigung erfolgen kann.
Dienstags können Sie dann ab 12:45 Uhr, Donnerstags ab 13:45 Uhr wieder Wartemarken ziehen und ab 13:00 Uhr am Dienstag, bzw. 14:00 Uhr am Donnerstag stehen wir Ihnen dann gerne wieder zur Verfügung.

Sie finden uns im Gemeindezentrum im Erdgeschoß rechts in den Räumen E.04 und E.05.

An den folgenden Samstagen sind wir von 9 - 12 Uhr für Sie zu sprechen:

  • geändert: 26. August 2017

  • 7. Oktober 2017

  • 4. November 2017

  • 2. Dezember 2017

  • 6. Januar 2018

Information zum Bundesmeldegesetz

Mit dem Bundesmeldegesetz, dass am 1. November 2015 in Kraft getreten ist, wurde erstmals das Melderecht in Deutschland vereinheitlicht. Unter anderem sollen damit die Daten der Bürgerinnen und Bürger noch besser geschützt, Bürokratiekosten gesenkt und Verwaltungsabläufe vereinfacht werden. Das hiesige Meldewesen war bisher im Wesentlichen durch das Melderechtsrahmengesetz und das Brandenburgische Meldegesetz geregelt.

Neu im Falle des Zuzugs von Personen in die Gemeinde ist, dass diese bei Anmeldung in unserem Sachbereich neben den bisher bekannten Unterlagen

─ Personalausweis
─ Reisepass
─ Kinderreisepass
─ Geburtsurkunde und/oder Eheurkunde

nun zusätzlich eine

─ Einzugsbestätigung (Wohnungsgeberbestätigung) vom neuen Wohnungsgeber

vorzulegen haben. Versäumt es der Wohnungsgeber, dies zu tun, ist gegen ihn ein Bußgeld zu verhängen.

Beachten Sie bitte, dass die Vorlage eines Mietvertrages nicht die Einzugsbestätigung ersetzt. Diese Regelung wurde eingeführt, um Scheinanmeldungen zu verhindern.

Die An- bzw. Abmeldefrist für eine Wohnung beträgt weiterhin 14 Tage. Für die Abmeldung (Auszug aus einer Wohnung) ist keine Wohnungsgeberbestätigung erforderlich. Gerne können Sie sich hier die passende Vorlage der Wohnungsgeberbestätigung (pdf) herunterladen.

Was benötige ich für…

einen neuen Personalausweis?

- den "alten", abgelaufenen Personalausweis
- die Geburtsurkunde/Eheurkunde zur Vorlage
- ein aktuelles biometrisches Passbild
- Gebühren in Höhe von 22,80 Euro (unter 24 Jahren) / 28,80 Euro (ab 24 Jahren)

einen Reisepass? (ab Geburt möglich)

- den "alten", abgelaufenen Reisepass oder einen aktuellen Personalausweis
- die Geburtsurkunde/Eheurkunde zur Vorlage
- ein aktuelles biometrisches Passbild
- Gebühren in Höhe von 37,50 Euro (unter 24 Jahren) / 60,00 Euro (ab 24 Jahren) / 91,00 Euro (Express)

einen Kinderreisepass? (gültig bis max. 12. Lebensjahr)

- die Geburtsurkunde zur Vorlage
- ein aktuelles biometrisches Passbild
- das Kind selbst
- Gebühren in Höhe von 13,00 Euro

Hinweis: Bei Kindern/Jugendlichen muss ein Sorgeberechtigter bei Antragstellung vorsprechen und seine Zustimmung geben; der zweite Sorgeberechtigte muss spätestens bei Abholung des Dokumentes persönlich erscheinen und seine Zustimmung zur Ausstellung geben.

Hat ein Elternteil das alleinige Sorgerecht, ist durch eine aktuelle Bescheinigung des zuständigen Jugendamtes nachzuweisen, dass keine Sorgeerklärungen abgegeben wurden (Negativ-Attest). Liegt ein Gerichtsurteil vor, ist dieses mitzubringen.

Das Kind, für welches das Dokument beantragt wird, muss bei der Antragstellung zwingend anwesend sein (z. B. Fingerabdruckpflicht ab 6. Lebensjahr bei Reisepässen, ab dem 10. Lebensjahr besteht außerdem auch Unterschriftspflicht des Kindes.)

Seit dem 1. März 2017 wird bundesweit der Reisepass in dritter Generation ausgegeben.

Sie können sich hier den Flyer zum neuen Reisepass mit allen wesentlichen Merkmalen (pdf) herunterladen.