Sachbereich Meldewesen

Sprechzeiten des Sachbereichs Meldewesen

Wochentag

vormittags

nachmittags

Montag

9:00 - 12:00* Uhr

Dienstag

 

13:00 - 19:00* Uhr

Mittwoch

Donnerstag

8:00 - 12:00* Uhr

14:00 - 15:30* Uhr

Freitag

einmal monatlich am Samstag (siehe stahnsdorf.de)

9:00 - 12:00* Uhr

* Es wird um Verständnis gebeten, dass bei hohem Publikumsaufkommen der Ticketautomat bereits vor Ablauf der Öffnungszeit abgestellt werden kann, wenn absehbar ist, dass die Abarbeitung der Wartenden die Öffnungszeit weit übersteigt.

Sie finden uns im Gemeindezentrum im Erdgeschoß rechts in den Räumen E.04 und E.05.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die Amtssprache im Haus Deutsch ist. Um eine Verständigung und Bearbeitung Ihres Anliegens zu gewährleisten, müssen Sie ggf. einen Dolmetscher/Übersetzer hinzuziehen.
The official language in our offices is German. To ensure that your request is handled properly, it might be necessary to be accompanied by a translator/interpreter of your choice during the visit.

An den folgenden Samstagen sind wir von 9 - 12 Uhr zu sprechen*:

  • 12. Januar 2019

Weitere Termine für 2019 werden noch festgelegt.

* Änderungen vorbehalten

Was benötige ich für einen neuen Personalausweis?

den ggf. vorhandenen Personalausweis
die Geburtsurkunde/Eheurkunde im Original (!) zur Vorlage
ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)
Einbürgerungsurkunde (falls vorhanden)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 22,80 Euro (vor Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) bzw. 28,80 Euro (ab Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) erhoben.

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Zur Antragstellung ist persönliches Erscheinen zwingend notwendig. Sie können sich hierbei nicht vertreten lassen. Bei der Abholung des neuen Personalausweises ist der vorherige Personalausweis zur Entwertung vorzulegen.

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung dauert in der Regel zwei bis drei Wochen.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Abhandenkommen eines Personalausweises verpflichtet sind, unverzüglich den Verlust persönlich bei der zuständigen Personalausweisbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Personalausweises.

Benötigen Sie dringend ein gültiges Ausweisdokument zur Vorlage bei Behörden, kann Ihnen unter Glaubhaftmachung der Notwendigkeit ein vorläufiger Personalausweis gegen eine Gebühr von 10,00 Euro ausgestellt werden. Dieser ist längstens drei Monate gültig.

Denken Sie daran, dass ein Personalausweis ungültig ist, wenn die Gültigkeit abgelaufen ist, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Ausweispflicht besteht ab Vollendung des 16. Lebensjahres. Ist ein gültiger Reisepass vorhanden, kann auf die Ausstellung eines Personalausweises verzichtet werden.

Für die Beantragung eines Personalausweises für Personen unter 16 Jahren sind die Sorgeberechtigten Antragsteller, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein.

Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können.

Rechtsgrundlagen:

Personalausweisgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Personalausweisgebührenverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für einen neuen Reisepass?

─ der ggf. vorhandene, noch gültige Reisepass (bei Ungültigkeit auch der gültige Personalausweis)
─ die Geburtsurkunde/Eheurkunde im Original (!) zur Vorlage
ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 37,50 Euro (vor Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) bzw. 60,00 Euro (ab Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) erhoben.

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Zur Antragstellung ist persönliches Erscheinen zwingend notwendig. Sie können sich hierbei nicht vertreten lassen. Bei der Abholung des neuen Reisepasses ist der vorherige Pass zur Entwertung vorzulegen.

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung dauert in der Regel fünf Wochen. Es ist möglich, die Bearbeitungszeit (ca. 3 Werktage) gegen einen Aufschlag von 32,00 Euro zu verkürzen. Bei Vielreisenden kann die Anzahl der Seiten im Reisepass gegen einen Aufschlag von 22,00 Euro auf 48 Seiten erhöht werden.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Abhandenkommen eines Reisepasses verpflichtet sind, unverzüglich den Verlust persönlich bei der zuständigen Passbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Reisepasses.

Denken Sie daran, dass ein Reisepass ungültig ist, wenn die Gültigkeit abgelaufen ist, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Für die Beantragung eines Reisepasses für Personen unter 18 Jahren sind die Sorgeberechtigten Antragsteller, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein. Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können.

Rechtsgrundlagen:

Passgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Passverwaltungsvorschrift in der jeweils gültigen Fassung
Passverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für einen neuen Kinderreisepass?

─ die Geburtsurkunde des Kindes im Original zur Vorlage
ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)
Einbürgerungsurkunde (falls vorhanden)
─ gültiges Ausweisdokument des Antragstellers (Personalausweis oder Reisepass)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 13,00 Euro (bei Neuausstellung) bzw. 6,00 Euro (bei Aktualisierung oder Verlängerung) erhoben.

Hinweise:

Der Kinderreisepass wird für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt und ist für sechs Jahre gültig. Dieser kann jederzeit aktualisiert und verlängert werden.

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Bei der Abholung des Kinderreisepasses ist der vorherige Pass zur Entwertung vorzulegen. Der Kinderreisepass kann in der Regel sofort ausgestellt werden, wenn der Antrag vollständig ist.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Abhandenkommen eines Kinderreisepasses verpflichtet sind, unverzüglich den Verlust persönlich bei der zuständigen Passbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Kinderreisepasses.

Denken Sie daran, dass ein Kinderreisepass ungültig ist, wenn die Gültigkeit abgelaufen ist, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Für die Beantragung eines Kinderreisepasses sind die Sorgeberechtigten Antragsteller, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein.

Rechtsgrundlagen:

Passgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Passverwaltungsvorschrift in der jeweils gültigen Fassung
Passverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für die Anmeldung einer Wohnung?

─ Ihren Personalausweis und ggf. Ihren gültigen Reisepass sowie die gültigen Ausweisdokumente (Personalausweise, Reisepässe, Kinderreisepässe) aller anzumeldenden Familienmitglieder (ausländische Einwohner/-innen benötigen ihre Pässe)
─ Wohnungsgeberbestätigung (Dokumentvorlage als pdf)
─ als Nachweis Ihres Familienstandes Eheurkunde, Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde im Original zur Vorlage (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt ist, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung)
─ Einbürgerungsurkunde (sofern vorhanden)
─ bei Zuzug von Minderjährigen ist die Geburtsurkunde und die Sorgerechtserklärung – wenn vorhanden – mitzubringen

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! Persönliches Erscheinen ist erforderlich. Eine schriftliche Anmeldung ist nicht möglich.

Im Falle der gemeinsamen Anmeldung von Familienangehörigen (Ehegatte, minderjährige Kinder) mit den gleichen Zuzugsdaten, ist es ausreichend, wenn eine der volljährigen Meldepflichtigen persönlich bei der Meldebehörde erscheint.

Bei der Anmeldung einer Wohnung ist grundsätzlich die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage eines Mietvertrags allein reicht nicht aus!

Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können. Es fallen keine Gebühren an

Sie erhalten einmalig eine Anmeldebestätigung. Die Anmeldung hat innerhalb von zwei Wochen nach Bezug der Wohnung bei der Meldebehörde zu erfolgen.

Rechtsgrundlagen:

Bundesmeldegesetz in der jeweils gültigen Fassung

Seit dem 1. März 2017 wird bundesweit der Reisepass in dritter Generation ausgegeben.

Sie können sich hier den Flyer zum neuen Reisepass mit allen wesentlichen Merkmalen (pdf) herunterladen.

Bernd Albers
Bürgermeister

Dienstleistung für Gewerbetreibende