Ausschuss für regionale Angelegenheiten

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft "Der Teltow" (KAT) ist bei ihrer letzten Sitzung am 26. März 2014 aufgelöst worden. Den Mitgliedskommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf wurde die Bildung eines "Ausschusses für regionale Angelegenheiten" empfohlen.

Dieser Empfehlung folgten die Kommunen durch die Annahme einer entsprechenden Beschlussvorlage. Vier Sitzungstermine (18. Februar, 9. Juni, 7. September, 9. November) sind für 2015 vorgesehen, diese sind im Bürgerinformationssystem hinterlegt.

Regionales Bewusstsein stärken, effektiver agieren

Einheitlich war man der Auffassung, dass die 15-jährige Arbeit in der KAT zu umfangreichen Ergebnissen geführt hat und dass die Behandlung der verschiedenen informativen Themen zu Planungen, Ereignissen bzw. Problemen in der Region notwendig ist, um das regionale Bewusstsein innerhalb der Mitgliedskommunen zu festigen. Wichtig für die Zukunft soll sein, dass die in dem Prozess der regionalen Zusammenarbeit erarbeiteten Ergebnisse schneller den kommunalen Entscheidungsträgern und letztendlich den Verwaltungen für die weitere Arbeit zur Verfügung gestellt werden.

Sichtweisen erörtern, gemeinsamen Weg beraten

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Zukunft der KAT“ sehen in der Arbeit eines gemeinsam agierenden Regionalausschusses die Möglichkeit zu einer verbesserten qualitativen und quantitativen Weiterführung der bisherigen regionalen Zusammenarbeit, insbesondere auch deshalb, weil die Ergebnisse direkt in den weiteren Entscheidungsablauf der Kommunen eingebunden sind. Regionale Themen beziehen sich auf qualitative und/oder quantitative Verbesserungen für die Einwohner des gesamten Territoriums von Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf. Deshalb ist es notwendig, auf Grund der unterschiedlichen Sichtweisen, diese Themen gemeinsam, sowohl fachlich als auch politisch zu beraten, vorzubereiten und abzustimmen.

Diese Mitglieder der Gemeindevertretungen beziehungsweise Stadtverordnetenversammlung entsenden die Kommunen in den Regionalausschuss (in alphabetischer Reihenfolge):

Albers, Bernd

Bürgermeister

Grunwaldt, Michael

Ausschussvorsitzender

Bürger für Bürger / Die Neuen

Huckshold, Dietrich

 

Wir Vier

Schlichting, Jeanne

 

Bürger für Bürger / Die Neuen

Michel, Thomas

 

Bündnis 90 / Die Grünen

Mühlner, Daniel

 

CDU / FDP

Spleet, Heiko

 

SPD

Weiß, Peter

 

CDU / FDP

Grubert, Michael

Bürgermeister

Heilmann, Kathrin

Ausschussvorsitzende

CDU/FDP

Singer, Thomas

Stellv. Ausschussvorsitzender

Die Linke/Piratenpartei

Bültermann, Bernd

 

SPD/PRO Kleinmachnow

Christall, John

 

SPD/PRO Kleinmachnow

Gutheins, Norbert

 

CDU/FDP

Martens, Michael

 

Bündnis 90/Die Grünen

Storch, Katharina

 

BIK

Schmidt, Thomas

Bürgermeister

 

Gallasch, Eric

Ausschussvorsitzender

CDU

Fanter, Dr. Carola

 

B.I.T.

Frank, Reinhard

 

Linke/Umweltaktive/BfB/
Piratenpartei

Hochmuth, Christine

 

SPD

Kolbe, Detlef

 

FDP/LTR

Lenz, Martin

 

SPD

Archiv: KAT - Kommunale Arbeitsgemeinschaft

"Der Teltow"

Die Kommunen Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf gründeten 1999 die kommunale Arbeitsgemeinschaft "Der Teltow (KAT) um eine Vertiefung der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit zu erreichen. Durch diese Zusammenarbeit soll die Funktionsfähigkeit und Attraktivität des Gebietes gesteigert werden. Einmal im Quartal tagte die KAT in öffentlicher Sitzung.

Die kommunale Arbeitsgemeinschaft berät Angelegenheiten, die ihre Mitglieder gemeinsam berühren; sie stimmt Planungen der einzelnen Mitglieder für diese Angelegenheiten und die Tätigkeiten von Einrichtungen ihrer Mitglieder aufeinander ab. Sie leitet Gemeinschaftslösungen ein, um eine möglichst wirtschaftliche und zweckmäßige Erfüllung der Aufgaben in einem größeren nachbarlichen Gebiet sicher zu stellen. Weiterhin betreibt sie eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit und fördert gemeinsame Aktionen. Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft erarbeitet Entscheidungsvorschläge für ihre Mitgliedsgemeinden.

Die Mitgliedsgemeinden verpflichten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in allen Belangen, die für eine zukunftsorientierte Entwicklung der beteiligten Kommunen von Bedeutung sind.

Die Zusammenarbeit erstreckte sich insbesondere auf:

  • die räumliche Entwicklungsplanung,

  • den gemeindeübergreifenden Verkehr,

  • die sozialen, gesundheitlichen, kulturellen, schulischen und sportlichen Einrichtungen,

  • die Verwaltungstätigkeit

Die Zusammenarbeit hatte folgende Ziele

  • Attraktivitätssteigerung des Gebietes der Mitgliedskommunen,

  • Verbesserung der kommunalen Angebote für die Bürger,

  • Kooperation in allen gemeindeübergreifenden Fragen,

  • Steigerung der Verwaltungseffizienzen,

  • optimale Nutzung der natürlichen, infrastrukturellen, personellen und finanziellen Ressourcen,

  • Förderung des Zusammenhaltes und Bildung einer regionalen Identität,

  • Schaffung der Voraussetzungen zur Bildung eines Mittelzentrums.

Beispiele der Zusammenarbeit

  • Erhalt und Sanierung des Freibads Kiebitzberge,

  • das Projekt Teltowkanalaue und

  • die Schaffung einer Skateranlage.

Mitglieder der KAT

Die drei Mitgliedskommunen entsendeten ihre Bürgermeister, die Vorsitzenden ihrer Gemeindevertretungen, bzw. der Stadtverordnetenversammlung sowie Mitglieder aus den Vertretungen in die KAT. Die Zahl der Mitglieder errechnet sich aus der jeweiligen Einwohnerzahl. Pro angefangene 3000 Einwohner steht den Kommunen ein Vertreter zu.