Bürgermeister warb für Völkerverständigung und Städtepartnerschaft

Anlässlich des Remembrance Sunday fand am Sonntagvormittag, 14. November 2021, die traditionelle Gedenkzeremonie auf dem Südwestkirchhof statt. Wie an jedem zweiten Sonntag im November wurde auch in diesem Jahr der Opfer des Ersten Weltkriegs gedacht. Im Rahmen der jährlichen Veranstaltung legte Bürgermeister Bernd Albers einen Schmuckkranz auf dem britischen Soldatenfriedhof nieder.

In diesem Jahr fiel der Remembrance Sunday auf denselben Tag wie der Volkstrauertag, bei dem der Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen gedacht wird. Gemeinsam mit Vertretern des Reservistenverbandes der Bundeswehr legte der Bürgermeister am darauffolgenden Nachmittag entsprechend Kränze am Mahnmal zu Ehren der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf dem Dorfplatz nieder.

Bürgermeister Bernd Albers warb im Rahmen der Zeremonie im historischen Ortskern für Völkerverständigung im Allgemeinen und wurde dabei auch konkret: "Ein wichtiger Baustein, den wir Stahnsdorfer hierbei leisten wollen, ist die Intensivierung der bestehenden Kontakte zu der tschechischen Stadt Rokytnice in Vorbereitung einer Städtepartnerschaft. Vor dem Hintergrund unserer jüngeren Geschichte gilt es, gerade mit unseren östlichen Nachbarn in Kontakt zu bleiben und gegenseitiges Verständnis für die jeweiligen Lebensbedingungen und Bedürfnisse des Nachbarvolkes zu wecken."

(15.11.2021)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Technisch notwendige Cookies sind aus rechtlichen und technischen Gründen grundsätzlich beim Besuch unserer Seiten aktiviert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder diese zu deaktivieren, erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.