Landesbetrieb sperrt Großbeerenstraße für den motorisierten Verkehr

Wie der Landesbetrieb Straßenwesen als Bauherr mitteilte, erfolgen ab Dienstag, 19. Februar 2019, Arbeiten zur Höhenangleichung (Anrampung) an die neue Brücke über die Landesstraße 40. Zur Sicherstellung eines reibungslosen Baustellenverkehrs und die Einrichtung der Baustellenzufahrt von der Landesstraße 40 (L 40) ist eine Vollsperrung der Großbeerenstraße (L 40 alt) für den motorisierten Verkehr auf Höhe der künftigen Abfahrt Marggraffshof zwingend notwendig.

Während die Errichtung der Brücke selbst bis April 2019 abgeschlossen sein soll, bleibt die oben angekündigte Sperrung bis zur Fertigstellung des entsprechenden Abschnitts in Kraft, also bis voraussichtlich Ende November 2019. Eine provisorische Umgehung/Umfahrung für Radfahrer und Fußgänger ist gewährleistet. In dem genannten Zeitraum wird die Geschwindigkeit auf der L 40 zwischen den Abfahrten Güterfelde (L 77) und Ruhlsdorf (L 794) reduziert.

Auch an einer weiteren Stelle der künftigen Ortsumfahrung L 77 n gibt es geringfügige Änderungen. So erfolgte bereits am Montag, 18. Februar 2019, eine Umstellung der Verkehrsführung im Bereich Ruhlsdorfer Straße zwischen Lindenstraße (L 77) bis zur Quermathe. Dort wird der Einbahnstraßenverkehr in Richtung Quermathe fortgeführt, ab Mühlenstraße jedoch nur noch einspurig.

Die erwähnte Verkehrsführung im Umfeld des Stahnsdorfer Hofs bleibt voraussichtlich bis Mai 2019 bestehen. Danach soll die Ruhlsdorfer Straße unter Vollsperrung fertiggestellt werden. Dies wird mit Umleitungen über Wilhelm-Külz-Straße, Potsdamer Straße (Teltow) und Iserstraße (Teltow) einhergehen. Auch der Enzianweg muss im Zuge der Anbindung an die Ortsumfahrung L 77 n gesperrt werden. Zeitliche Details hierzu stehen jedoch noch nicht fest und werden zu gegebener Zeit auf stahnsdorf.de bekanntgegeben.

(19.02.2019 / mit Material Landesbetrieb Straßenwesen)

Die künftige Überführung der Ortsumfahrung L 77 n über die bestehende Landesstraße 40 (Archivbild)