Mit gutem Beispiel voran: Stahnsdorf spendete Jungbäumen Wasser

Gerade Jungbäume haben es in trockenen Zeiten wie diesen schwer, das so dringend benötigte Wasser aufzunehmen. Bewässerungssäcke helfen weiter: Mehrere Dutzend solcher Säcke befüllten am 4. August 2020 die Gäste beim Auftakt von "Stahnsdorf gießt".

Etwa 40 Mitstreiter trafen sich am Dorfplatz zu der Aktion, die nach den Vorstellungen von Klimaschutzmanager Matthias Putzke Tourneecharakter haben soll. Gäste und Mitwirkende waren nicht nur Bürger, sondern auch Mitarbeiter der Gemeinde, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und ein Gemeindevertreter.

"Damit Bäume dauerhaft ihre Funktionen erfüllen können, ist es notwendig, dass jeder von uns auch an die Bäume vor seiner Haustür denkt. Daran zu erinnern, war ein Ziel dieser Auftaktveranstaltung", sagt Bürgermeister Bernd Albers. Er nahm erfreut zur Kenntnis, dass sich Bürger auch anderswo in Stahnsdorf an der Aktion beteiligten, wie Handyfotos belegten.

Erwähnte Bewässerungssäcke haben übrigens ein Fassungsvermögen von 100 Litern. Durch ihre Bodenperforation geben sie über einen Zeitraum von mehreren Stunden Wasser dort ab, wo das Wurzelwerk es benötigt, erläuterte Matthias Kretzer, Sachbearbeiter Baumschutz.

Das mitunter aufwändige Anlegen ringförmiger Grabungen im Stammbereich, sogenannter Gießringe, die im Übrigen auch weniger Wasser fassen, entfällt dadurch. Auch letztgenannte Bewässerungsform ist am Dorfplatz zu finden. Selbstverständlich bekamen auch diese Bäume kannenweise Wasser durch die Teilnehmenden.

(05.08.2020)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Technisch notwendige Cookies sind aus rechtlichen und technischen Gründen grundsätzlich beim Besuch unserer Seiten aktiviert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder diese zu deaktivieren, erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.