Umbau K 6960: Tiefbauarbeiten an Einmündungen stehen bevor

Die Bauarbeiten in vierten Bauabschnitt beim Umbau der Kreisstraße 6960 (Potsdamer Allee) gehen zügig voran. Nachdem zuletzt der Abschnitt Parkallee bis Bergstraße auf der Südseite mit Asphalt versehen wurde, konzentriert sich die Bautätigkeit nun auf weitere Bereiche.

Für die Verkehrsteilnehmer ist dies mit einer veränderten Befahrbarkeit der südwärts führenden Einmündungen verbunden: Ab dem 23. September 2019 wird die Einmündung Bergstraße ausschließlich für den Bus- und Rettungsverkehr freigegeben.

Dies liegt darin begründet, dass ab diesem Zeitpunkt und bis voraussichtlich 4. Oktober 2019 die Einmündung der Friedrich-Naumann-Straße aufgrund von Tiefbauarbeiten, die in der vollen Straßenbreite stattfinden müssen, vollgesperrt ist. Für den motorisierten Individualverkehr bleibt in dieser Zeit die Einmündung Bahnhofstraße als Routenalternative geöffnet.

Der normalerweise entlang der Friedrich-Naumann-Straße führende Busverkehr der Linien 622 und N12 sowie der Schülerfahrten auf den Linien 624 und 627 wird ab dem 23. September 2019 und bis auf Weiteres durch die Bergstraße geführt. Die Haltestellen "Friedrich-Naumann-Straße" und "Bahnhofstraße" werden entsprechend in die Bergstraße verlegt, einerseits etwa auf Höhe Friedrich-Naumann-Straße, andererseits etwa auf Höhe Tschaikowskistraße (siehe auch vereinfachte Grafik unten). Bitte informieren Sie sich darüber hinaus auch über die Haltestellenaushänge sowie die Regiobus-Website.

Voraussichtlich vom 7. bis 18. Oktober 2019 wird dann die Einmündung Bahnhofstraße für Tiefbauarbeiten gesperrt. Im Gegenzug wird die Einmündung Friedrich-Naumann-Straße wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben. Hierzu folgen rechtzeitig weitere Informationen auf stahnsdorf.de.

***

Sperrung F.-Naumann-Str. ab 23.09.2019 (vereinfachte Darstellung) ─ zum Vergrößern bitte klicken!

(18.09.2019)