Sachbereich Meldewesen

Sprechzeiten des Sachbereichs Meldewesen

Wochentag

vormittags

nachmittags

Montag

 

Dienstag

9:00 - 12:00* Uhr

13:00 - 18:00* Uhr

Mittwoch

Donnerstag

8:00 - 12:00* Uhr

13:00 - 15:00* Uhr

Freitag

ACHTUNG:

telefonische Erreichbarkeit während der Sprechzeiten stark eingeschränkt ─> bitte rufen Sie stattdessen montags, mittwochs, oder freitags an bzw. schreiben eine E-Mail an meldewesen@stahnsdorf.de! Danke!

─ derzeit generell
keine Annahme von Führerscheinanträgen!

   

Sie finden uns im Gemeindezentrum im 2. Obergeschoß in den Räumen 2.20 und 2.22. Bitte stellen Sie sich am Treppeneingang T 2 (rückwärtige Gebäudeseite) an.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die Amtssprache im Haus Deutsch ist. Um eine Verständigung und Bearbeitung Ihres Anliegens zu gewährleisten, müssen Sie ggf. einen Dolmetscher/Übersetzer hinzuziehen.
The official language in our offices is German. To ensure that your request is handled properly, it might be necessary to be accompanied by a translator/interpreter of your choice during the visit.

Weitere Termine für 2021 stehen aktuell noch nicht fest.

Was benötige ich für einen neuen Personalausweis?

den ggf. vorhandenen Personalausweis
die Geburtsurkunde im Original (!) zur Vorlage
die Eheurkunde im Original (!) zur Vorlage, sofern Familienstand verheiratet
─ ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)
Einbürgerungsurkunde (falls vorhanden)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 22,80 Euro (vor Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) bzw. 37,00 Euro (ab Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) erhoben.

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Zur Antragstellung ist persönliches Erscheinen zwingend notwendig. Sie können sich hierbei nicht vertreten lassen. Bei der Abholung des neuen Personalausweises ist der vorherige Personalausweis zur Entwertung vorzulegen.

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung dauert in der Regel zwei Wochen.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Verlust Ihres Personalausweises verpflichtet sind, dies unverzüglich persönlich bei der zuständigen Personalausweisbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Personalausweises.

Benötigen Sie dringend ein gültiges Ausweisdokument zur Vorlage bei Behörden, kann Ihnen unter Glaubhaftmachung der Notwendigkeit ein vorläufiger Personalausweis gegen eine Gebühr von 10,00 Euro ausgestellt werden. Dieser ist längstens drei Monate gültig.

Denken Sie daran, dass ein Personalausweis ungültig ist, wenn er abgelaufen, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Ausweispflicht besteht ab Vollendung des 16. Lebensjahres. Ist ein gültiger Reisepass vorhanden, kann auf die Ausstellung eines Personalausweises verzichtet werden.

Antragsteller für die Beantragung eines Personalausweises für Personen unter 16 Jahren ist derjenige Sorgeberechtigte, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein.

Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können.

Rechtsgrundlagen:

Personalausweisgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Personalausweisgebührenverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für einen neuen Reisepass?

─ den ggf. vorhandenen, noch gültigen Reisepass (bei Ungültigkeit auch den gültigen Personalausweis)
─ die Geburtsurkunde im Original (!) zur Vorlage
die Eheurkunde im Original (!) zur Vorlage, sofern Familienstand verheiratet
ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 37,50 Euro (vor Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) bzw. 60,00 Euro (ab Vollendung des 24. Lebensjahres bei Antragstellung) erhoben.

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Zur Antragstellung ist persönliches Erscheinen zwingend notwendig. Sie können sich hierbei nicht vertreten lassen. Bei der Abholung des neuen Reisepasses ist der vorherige Pass zur Entwertung vorzulegen.

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung dauert in der Regel vier Wochen. Es ist möglich, die Bearbeitungszeit (ca. fünf Werktage) gegen einen Aufschlag von 32,00 Euro zu verkürzen. Bei Vielreisenden kann die Anzahl der Seiten im Reisepass gegen einen Aufschlag von 22,00 Euro auf 48 Seiten erhöht werden.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Abhandenkommen eines Reisepasses verpflichtet sind, unverzüglich den Verlust persönlich bei der zuständigen Passbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Reisepasses.

Denken Sie daran, dass ein Reisepass ungültig ist, wenn dieser abgelaufen, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Antragsteller für die Beantragung eines Reisepasses für Personen unter 18 Jahren ist derjenige Sorgeberechtigte, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein. Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können.

Rechtsgrundlagen:

Passgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Passverwaltungsvorschrift in der jeweils gültigen Fassung
Passverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für einen neuen Kinderreisepass?

─ die Geburtsurkunde des Kindes im Original zur Vorlage
ein aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als sechs Monate)
Einbürgerungsurkunde (falls vorhanden)
─ gültiges Ausweisdokument des Antragstellers (Personalausweis oder Reisepass)

Bei Antragstellung werden Gebühren in Höhe von 13,00 Euro (bei Neuausstellung) bzw. 6,00 Euro (bei Aktualisierung oder Verlängerung) erhoben.

Hinweise:

Der Kinderreisepass wird für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt und ist ein Jahr gültig. Dieser kann jederzeit aktualisiert und verlängert werden.

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung).

Bei der Abholung des Kinderreisepasses ist der vorherige Pass zur Entwertung vorzulegen. Der Kinderreisepass kann in der Regel sofort ausgestellt werden, wenn der Antrag vollständig ist und alle sorgeberechtigten Personen anwesend sind.

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Abhandenkommen eines Kinderreisepasses verpflichtet sind, unverzüglich den Verlust persönlich bei der zuständigen Passbehörde des Hauptwohnsitzes anzuzeigen. Gleiches gilt für das Wiederauffinden eines Kinderreisepasses.

Denken Sie daran, dass ein Kinderreisepass ungültig ist, wenn dieser abgelaufen, eine Namensänderung erfolgt ist oder Angaben fehlen bzw. unrichtig eingetragen wurden.

Antragsteller für die Beantragung eines Kinderreisepasses ist derjenige Sorgeberechtigte, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist. Auch der/die Minderjährige muss bei der Beantragung anwesend sein.

Rechtsgrundlagen:

Passgesetz in der jeweils gültigen Fassung
Passverwaltungsvorschrift in der jeweils gültigen Fassung
Passverordnung in der jeweils gültigen Fassung

Was benötige ich für die Anmeldung einer Wohnung?

─ Ihren gültigen Personalausweis und Reisepass sowie die gültigen Ausweisdokumente (Personalausweise, Reisepässe, Kinderreisepässe) aller anzumeldenden Familienmitglieder (ausländische Einwohner/-innen benötigen ihre Pässe)
─ Geburtsurkunden aller zuziehenden Personen im Original
─ Wohnungsgeberbestätigung (Dokumentvorlage als pdf)
─ als Nachweis Ihres Familienstandes Eheurkunde, Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde im Original zur Vorlage (wenn diese nicht in deutscher Sprache ausgestellt ist, benötigen Sie zusätzlich eine beglaubigte oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer angefertigte Übersetzung)
─ Einbürgerungsurkunde (sofern vorhanden)
─ bei Zuzug von Minderjährigen ist die Geburtsurkunde und die Sorgerechtserklärung – wenn vorhanden – mitzubringen

Hinweise:

Alle Dokumente und Nachweise sind grundsätzlich im Original vorzulegen! Persönliches Erscheinen ist erforderlich. Eine schriftliche Anmeldung ist nicht möglich.

Im Falle der gemeinsamen Anmeldung von Familienangehörigen (Ehegatte, minderjährige Kinder) mit den gleichen Zuzugsdaten, ist es ausreichend, wenn eine der volljährigen Meldepflichtigen persönlich bei der Meldebehörde erscheint.

Bei der Anmeldung einer Wohnung ist grundsätzlich die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage eines Mietvertrags allein reicht nicht aus!

Bitte bedenken Sie, dass nicht für jeden Fall alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt werden können. Es fallen keine Gebühren an.

Sie erhalten einmalig eine Anmeldebestätigung. Die Anmeldung hat innerhalb von zwei Wochen nach Bezug der Wohnung bei der Meldebehörde zu erfolgen.

Rechtsgrundlagen:

Bundesmeldegesetz in der jeweils gültigen Fassung

Die Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark hat ihren Sitz in Werder/Havel. Aufgrund der Corona-Pandemie ist sie aktuell nur eingeschränkt für den Kundenverkehr geöffnet.

Telefonisch ist die Behörde derzeit unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

03327 739 -225, -222 oder -264.

Um den Kundenverkehr zu verringern, hat die Fahrerlaubnisbehörde seit Beginn der Pandemie den Bürgern außerdem die Möglichkeit eingeräumt, ihre Anträge auch postalisch ohne persönliche Vorsprache einzureichen.

Formulare finden Sie auf der Website des Landkreises. Diese sollen ausgefüllt postalisch (nicht per E-Mail) mit allen erforderlichen Unterlagen an folgende Postanschrift eingereicht werden:

Landkreis Potsdam-Mittelmark
Fachdienst Fahrerlaubnisbehörde
Postfach 1138
14801 Bad Belzig

Welche Unterlagen für die jeweilige Beantragung erforderlich sind, ist dem Flyer "Info Fahrerlaubnisbehörde 2020" (pdf) zu entnehmen. Des Weiteren haben die BürgerInnen die Möglichkeit, ihr Anliegen per E-Mail an termin-fuehrerschein@potsdam-mittelmark.de zu schildern.

Aus Werder erhalten Sie schnellstmöglich eine Antwort mit der Entscheidung, wie die dortigen Kolleginnen und Kollegen dem Anliegen gerecht werden können.

(Stand: April 2021)

Bernd Albers
Bürgermeister

Dienstleistung für Gewerbetreibende

Fahrerlaubnisbehörde Werder/Havel

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Technisch notwendige Cookies sind aus rechtlichen und technischen Gründen grundsätzlich beim Besuch unserer Seiten aktiviert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder diese zu deaktivieren, erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.