Rapsfeld_Blumensiedlung

Sohn ehrt Vater: Straße für Wappenschöpfer Zieger beschildert

Sie sind hier: Startseite » Stahnsdorf & Umgebung » Stahnsdorf

Nicht nur dank Internetkarten, sondern auch mithilfe des nagelneuen Straßenschildes steuern Kurierfahrer und Lieferanten nun zielsicher den Kurt-Zieger-Weg an. Die rund 100 Meter lange Straße im Norden Stahnsdorfs dient der Erschließung von Einfamilienhäusern und eines Gewerbegrundstücks.

Namensgeber des Verkehrswegs ist der Maler, Zeichner und Grafiker Kurt Zieger (1932-2018). Den Vorschlag zur Widmung der Straße unter ihrer jetzigen Bezeichnung unterbreitete die Verwaltung der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung im Februar 2022. Er wurde mit überwältigender Mehrheit angenommen.

Kurt Zieger war der geistige Vater des heutigen Gemeindewappens und kreierte als Grafiker der „alten Schule“ unzählige Druckerzeugnisse. Viele bekannte Wort-Bild-Marken sind sein Werk, etwa die Logos von „Rex Pils“ und der Mittelmärkischen Wasser- und Abwasser GmbH.

Sein Sohn Toni und Bürgermeister Bernd Albers, der „Kutte“ – wie engste Weggefährten Kurt Zieger nannten – nicht nur persönlich kannte, sondern diesem 2018 auch die Ehrennadel der Gemeinde für sein Lebenswerk verlieh, montierten gemeinsam am 7. Juni 2023 das in tiefem Blau schillernde Straßenschild.

Uneigennützigkeit und Herzenswärme waren seine Markenzeichen: Als langjähriger Leiter eines Malkurses für Menschen mit Behinderung an der Jugendkunstschule Teltow erwarb sich Kurt Zieger große Verdienste im Ehrenamt. Auch politisch engagierte sich Kurt Zieger nach Leibeskräften. So wirkte er von 1990 bis 1993 als parteiloser Abgeordneter für die SPD in der Gemeindevertretung.

„Mein Vater wäre auf diesen Moment sicher stolz“, sagte Künstlersohn Toni Zieger. Der 61-Jährige spendete der Gemeinde Stahnsdorf als Geste der Dankbarkeit ein Aquarell seines Vaters aus dem Jahr 1992 zur Nutzung in Gemeinderäumen.

„Man kann Kurt Zieger nicht genug danken. Insofern freuen wir uns, diesem bescheidenen und uneigennützigen Menschen durch die Benennung einer Straße ein dauerhaftes Andenken zu bewahren“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.

(07.06.2023)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Technisch notwendige Cookies sind aus rechtlichen und technischen Gründen grundsätzlich beim Besuch unserer Seiten aktiviert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder diese zu deaktivieren, erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.